Goldbach Wintercross

Da es dieses Jahr keine Winterlaufserie in Goldbach gibt, haben wir vor trotzdem regelmässig die Strecke schnell zu laufen. Ursprünglich als Verfolgungsjagd gedacht. Mal schauen wie wir so durch den Winter kommen.

Logbuch:

  • 18.10. Zeit: 56:50 mit Sandra
  • 25.10. Zeit: 41:58
  • 08.11. Zeit: 41:15
  • 15.11. Zeit: 41:13
  • 22.11. Zeit: 40:47
  • 29.11. Zeit: 40:41

Ansonsten stand/steht noch die Winterlaufserie in Rodgau Jügesheim an. Aber der erste Lauf im November und nun Dezember ist schon abgesagt. Nächster Versuch im Januar. Das gleiche trifft auf den MAS Stundenlauf zu.

Für einen schnellen 10er plane ich einen virtuellen Silvesterlauf (Griessheim und/oder Oberrodenbach) mitzumachen. Dann lohnt sich das Goldbach Training. 🙂

Traildorado #3

Auch dieses Jahr ging es wieder zum Traildorado, 24h Trailrunning Party im Sauerland am ersten Oktober Wochenende. Aber dieses mal nicht allein, sondern mit Manni. Wir haben ja schon 2 100km+ Läufe diese Jahr zusammen gemacht.

So sind wir schon am Freitag Nachmittag angereist und haben uns ein schönen Platz zum übernachten und als HomeBase direkt an der Strecke gesucht.

Dieses mal war auch noch Zeit mal die Altstadt von Arnsberg zu bestaunen.

Die Veranstaltung war wieder top wie gewohnt (trotz einigen wenigen Corona Einschränkungen). Es war ab und zu etwas nass, aber noch ertragbar und zum Glück nicht zu kalt. Manni und ich sind die ersten 14,5 Stunden zusammen gelaufen mit sehr zurückhaltenden Tempo.

Ich merkte aber schon deutlich vorher, dass mein Kopf mich bremste und Manni noch viel mehr konnte. So liefen wir unser eigenes Rennen weiter. Ich machte nochmal eine längere Pause von 40min und danach ging es wieder besser bis ich irgendwann wieder die ‚Lust‘ verlor und damit auch wettkampfmässig schon abgeschlossen hatte. Bis ich wieder auf Manni traf, der mich zum 3. mal überholte und ich mich wieder dranhängte und erfuhr, dass er auf Gesamtplatz 3 war. Das löste in mir soviel Erinnerungen vom letzten Jahr und neue Motivation aus, dass ich doch nochmal einen Endspurt hinlegen konnte und auf die gleiche Distanz von 148km wie im letzten Jahr kam. Einfach krass was einem alles so in 24h passieren kann. Aber noch krass geflashter erging es Manni mit einer überragenden Leistung (100 Meilen) als 24h Wettkampfpremiere!

Ergebnis: 7. Gesamt, 1. AK40, 147,96km + 4680 HM

Zum 3. mal in Folge Platz 1 in der Altersklasse.

Ich werde Traildorado in Zukunft weiterhin treu bleiben! 😉

Churfranken Trail

Der erste und fast einzige Wettkampf seit Corona hat Mitte September(20.09.) tatsächlich in unserer Region stattgefunden. Der Churfranken Trail. Wir haben uns alle riesig gefreut sich mal wieder am Start, auf der Strecke und im Ziel zu sehen.

Die Mountain King Strecke war leicht abgeändert. Etwas kürzer(30,1km) als die Jahre zuvor, aber immer noch über 900HM. Gestartet wurde in Blöcken von ca. 15 Läufern. Ich war mehr oder weniger mitten drin und konnte dann immer noch gut das Feld von hinten aufrollen. Die erste Hälfte noch etwas zurückhaltend, aber dann richtig Gas gegeben. War super schön und danach ging es zu Manni mit dem LuT zum Apres Trail.

Ergebnis: 15. Gesamt, 2. in AK40, Zeit: 02:24:45

Leider gibt es keine ,freien‘ Fotos. Dafür aber ein schönes Video.

100km Leipzig

Endlich mal wieder Wettkampfatmosphäre geniessen beim 💯 km Lauf in Leipzig letztes Wochenende. Fast alles wie immer. Viele Staffeln waren am Start und Strecke und Orga wie gewohnt top. Die ersten 3-4 Stunden bei angenehmen Regen und später blieb es moderat warm. Bei mir lief es trotz langsamen Rennstart ab der Hälfte leider dieses mal nicht mehr gut und musste deutlich Tempo rausnehmen(und mich antreiben weiterzumachen). War hart, aber am Ende glücklich im Ziel.

Zeit: 10:22:07, Platz 24, 3. M40

Spessartweg1 – FKT

Der Spessartweg1 hat mich als FKT gleich gereizt und habe ihn in meine Vorbereitung für den 100km Lauf mit eingebaut.

Am 01. August bin ich früh 04:15 Uhr am Hauptbahnof in Aschaffenburg gestartet. Es sollte wieder heiss werden. In Rothenbuch am Friedhof hab ich nochmal meine Wasserreserven aufgetankt. Ab Lohr wurde es dann wirklich heiss. 7km vor dem Ziel gab es nochmal eine natürliche Wasserquelle bevor es dann abwärts nach Gemünden ging. Es lief wirklich gut und konnte die alte beste Markmarke um fast 2 Stunden unterbieten.

06:51:51:24h für die 62km und ca. 1600HM.

Es hat Spass gemacht und ich denke zeitlich geht noch etwas (habe mich den nächsten Tag gut gefühlt und konnte einen schnellen Lauf machen).

Mittlerweile (2 Wochen später) wurde mein FKT schon wieder unterboten. Nun habe ich erst recht ein neues Ziel! 😉 Ausserdem gibt es noch Spessartweg2 und 3. 😉

Eselsweg – FKT 2er Team self-supported

Bericht von Manni:

„Beim letzten Heiligabendlauf vom LuT im Schönbusch sprach ich mit Danny über den Eselsweg. Da ich zusammen mit Danny schon beim Wings for Life gelaufen bin und es damals harmonierte, war ich heilfroh das Danny mir anbot mitzulaufen. Die Idee war gut und ruhte erst mal, bis Corona kam. Jetzt waren keine Wettkämpfe mehr im Kopf und die Strecke wurde mit meinem Fahrrad abgefahren. Erst von mir ( Puh und unmöglich zu laufen) 3 Tage später von Danny bei Dauerregen ( Superstrecke natürlich machbar )

Wir legten uns 7 Verpflegungsstationen im Wald an, die wir auch unterwegs und teils im Dunkeln zum Glück wieder fanden. Das Wetter spielte mit und war nicht zu heiß. Zwar sehr schwül, aber Nachts doch sehr angenehm. Dazu war auch Vollmond und Mondfinsternis ( alles gebucht ) was wir aber aufgrund der Bewölkung nicht oft in seiner vollen Schönheit zu Gesicht bekamen.

Es lief alles in allem sehr gut. Wir sind langsam gestartet und berghoch gerade am Anfang viel gegangen. So hatten wir am Ende noch genügend Kraft um richtig Tempo zu machen ( Puhhhhh). Danny hat uns bei FKT angemeldet und so sollte auch eine Zeit im besten Fall um die 16 Std rauskommen.

Die Strecke ist schon überwätigend und Nachts durch den Spessart ist ja auch nicht ungefährlich.

Die erste Gefahr lauerte schon in Lettgenbrunn, als wir am Feuerwehrfest vorbei zum Bier eingeladen wurden. 

„Kommt trinkt ein Bier“

“ Führt uns nicht in Versuchung“

„Wo kommt ihr her ? „

“ Schlüchtern „

„Wo wollt ihr hin ? „

“ Großheubach „

—-STILLE—– Danny und ich mussten lachen.

Eine Minute später rief eine Kellnerin vom Biergarten „Wo wollt Ihr den hin ? „

“ Großheubach „

“ Na dann Passt gut auf Euch auf !!!! Es ist Vollmond die Jäger sitzen draus!!

—STILLE—- diesmal haben wir nicht gelacht.

Ok, ein Jäger verließ dann mal seinen Jägersitz indem er uns vorher mit seiner Lampe blendete und mit seinem Jeep fluchtartig an uns vorbeifuhr. Ansonsten war die Gefahr größer nicht über Wurzeln und Steine zu fallen, die es da überall auf den Trails gibt. Allerhand Geräusche und Augen wilder Tiere hatten wir natürlich auch , was unsere Pace schön oben hielt . Als es hell wurde sah man auch echte Wildschweine direkt neben den Trails was einen schon etwas beunruhigte, aber aus den großen Schlangen wurden wieder Hölzer und Schnecken.:-)

Klingt zwar lustig, aber es war auch ein ganz schöner Ritt und brauchte schon einen festen Willen um diese vielen Höhenmeter zu bewältigen. Die 35 Prozent Singletrails haben aber richtig Spass gemacht und vor allem die Konzentration sehr hoch gehalten !! Die letzten Kilometer gab Danny nochmal richtig Gas und hat mich schon gefordert — sollte ja auch kein Spaziergang sein– und irgendwie flogen wir die letzten Trails Richtung Kloster Engelberg dem Ziel entgegen.

Laut FKT , die den Track von Wikipedia hochgeladen haben, war das Ziel nicht am Kloster, sondern am alten Rathaus und wir mussten noch die 612 Engelsstufen runter zum alten Rathaus laufen. Nach 111km nochmal diese steilen, kurzen Treppenstufen einfach der Wahnsinn !!!!

Aber der Eselsweg ist nun in meiner Löffelliste abgehakt !!!!!!!!!! Und unsere Zeit als Team und self-supported von 15h 48m 29s steht nun als fastest known time, schwarz auf weiss und ist erstmal zu schlagen 🙂

Ein Laufabenteuer dass wir wohl nicht mehr vergessen.

Gruß Danny und Manni“

Bischberg Mohikaner

Ganz vergessen von unserem Pfingsevent vor der eigenen Haustür zu berichten:

„4 Lut’ler haben gestern den 1. Bischberg Mohikaner, im Backyard Ultra Format, bestritten. Zu jeder vollen Stunde ging es über eine 7km Strecke über den Bischberg um 100HM zu sammeln. Manfred, Sandra und ich waren von 10 Uhr an dabei. Jörg kam am frühen Abend noch dazu. Es hat richtig Spaß gemacht und wir sind ultraweit gekommen. Sandra kam auf 8 Runden und damit 56km, Marathon und Ultramarathon Debüt. Manfred schaffte trotz Verdauungsprobleme 15 Runden(105km). Ich bin noch eine Runde mehr zum abgewöhnen gelaufen. Soweit sind wir aber nur mit Hilfe von Jörg gekommen, der uns die letzten 6 Runden(Marathon) gezogen hat. Vielen Dank an alle die uns an der Strecke besucht und motiviert haben!!! Es hat ein riesen Spass gemacht!“

Corona

Nichts ist mehr wie es war. Andere Zeiten, andere Ziele.

Komisches Training ohne Wettkämpfe. Na ja ein paar lange Läufe (auch bis Ultra) im Spessart sind schon bei rumgekommen.

So langsam mach ich wieder etwas Tempo. Deshalb nun schon 2 mal den Engelberg Halbmarathon gelaufen. Kleine Motivation es gibt ein Strava Segment.

  • 19.04. 01:36:00
  • 26.04. 01:31.51

Am 03.05. fand der Wings for Life Run, für alle als App Run, statt. Da habe ich spontan auch mitmachen müssen:

  • Ergebnis: 794. Weltweit, 234. in Deutschland, 125. M40, Distanz: 36,61 km

Der Halden Mohikaner ist auch abgesagt. Der wird nun vor der eigenen Haustür stattfinden. Vielleicht kann sich der ein oder andere dazugesellen. An der Strecke wird noch gefeilt.

Rodgau 50km

Das 4. mal in Folge wieder in Rodgau zum Ultrasaisonbeginn dabei gewesen. Geplant hatte ich diesesmal etwas flotter zu laufen, um eine richtige Hausnummer auf den 50km zu bekommen. Vom Wintercross fühlte ich mich fit. Geplant war ein Zielzeit unter 4:10, die ich dann unterwegs nach 20km nochmal auf unter 4h anpasste. Ich konnte ein sehr gleichmässiges Tempo um die ~04:40min laufen. Hat wieder richtig Spass gemacht.

c5175524-1bb0-4698-9b65-c807a67dab1c

Diesemal leisteten mir Karsten und Jörg von der LuT(Bild oben) Gesellschaft.

Ergebnis: 51. Gesamt, 10. in AK40, Zeit: 03:56:52