12. Bad Harzburger Bergmarathon

Letzten Samstag vor Pfingsten hab ich mich in der früh(02:15 Uhr)
nach Bad Harzburg(im Harz) zum 12. Bergmarathon aufgemacht. Unterwegs
konnte ich nochmal 2 Stunden schlafen und dann hiess es Punkt 10 Uhr
los auf die Strecke mit ca. 90 weiteren Marathoni’s und deutlich mehr
Halbe „Hähnchen“. Also ein kleines familäres Event mit noch weiteren
kürzeren Läufchen, auch für Kinder. Das Besondere Start und Ziel ist
auf der Bad Harzburger Pferderennbahn. Wirklich sehr idyllisch.

Einen heimischen Wasserloser hab ich kurz vor dem Start noch
getroffen, der mir auch seine Prognose für die Höhenmeter gab. 2
Runden gab es zu laufen und ich bin ursprünglich von mind. 350HM pro
Runde ausgegangen und war weiterhin gespannt, da ich auf dem ersten
Kilometern noch weitere (immer unterschiedliche) Einschätzungen
einholte. Es waren 18-20 Grad und es war bewölkt, was uns Läufern sehr
entgegenkam. Schnell ging es immer höher und nach nach zeriss das Feld
und ich fand mich nach 10km mit 2 Halbmarathoni’s zusammen, die auf
den Ebenen und Bergrunterpassagen mir das Tempo vorgaben und berghoch
ich ihnen. Beide waren beeindruckt, dass ich solange mit ihnen mitlief
und die letzten 3km Downhill wollten sie mir einreden, dass ich sie
nicht weiter begleiten bräuchte. Ich fühlte mich sehr gut und es
machte Spass mit den beiden zu laufen und wusste die 2. Runde wird
sehr einsam. So war es dann auch. Ich lief diese komplett allein,
hatte aber weiterhin viel Kraft diese noch flüssig zu laufen. 1km vor
dem Ziel erfuhr ich von den Streckenposten das ich 3. war. Ich war
sehr überrascht und erfreut zu gleich und fühlte mich so gut wie noch
nie bei Kilometer 43 eines Marathons. 😉 Ein Kilometer mehr und die
fast 1000HM waren bezwungen.

Die Strecken waren ausschliesslich gutlaufbare Waldwege mit schönen
Kurven und Aussichten und eines 2-3km Downhill Singletrailabschnitt,
den man am Ende zur Belohnung(Marathoni’s 2mal) richtig geniessen
konnte. Die Siegesprämie(Ich dachte sowas gibts nur beim CityLauf ;-))
konnte ich dann gleich beim anschliessenden Urlaub mit der ganzen
Familie verbraten.

IMG_0443siegerehrungbhm

Ergebnis: 3. Gesamt, 1. AK M35, Zeit: 03:31:32

Trails, Trails und ab und zu was anderes

Hauptächlich laufe ich im Moment Trails im Spessart auf schönem Waldboden mit guten Höhenmetern. Mein Wettkampfplan bis Mitte Oktober steht, zumindestens die grossen Milestones.

Doch ab und zu kann man auch noch was anderes machen. 😉

Zum Beispiel den Wings for Lauf App Run in Fankfurt als langen Lauf machen. Es war eine 6km Runde am Main mit normalen Sonntagnachmittagflair(sprich keine abgesperrte Strecke) und fand vor genau einer Woche statt.  Alle 6km gab es also bei sommerlichen Temperaturen Wasser und RedBull. Ich hatte zum Glück auch noch ein ISO mit, was ich dann in der 5. Runde zu mir nehmen konnte. Da lief ich dann auch allein und war bereits Gesamt 4. Die 6. Runde schaffte ich nicht ganz, als das CatcherCar mich bei 34,98km als Gesamt 3.(hinter Kerstin Bertsch) einholte. Ich hörte es jedoch nicht und lief noch bis km 36,7km. Alles in allem ein gutes Stück!

Die Unterfränksichen Staffelmeisterschaften 3 x 1000m in Stockstadt am Dienstag durfte ich dann auch noch mit Holger und Jürgen von LuT zusammenlaufen. Platz 2 Gesamt und Platz 1 in der AK M30(bei sehr magerer Beteiligung).

Nun freue ich mich aber auf den Bergmarathon in Bad Harzbug und eine Woche Urlaub danach!

Neue Ausstattung

In den letzten Wochen habe ich mich neu ausgestattet. Trailschuhe, einen Traillaufrucksack mit Trinkblase und eine Laufbrille mit Sehstärke. Nun können die langen Läufe durch den Spessart, die Rhön und das Fichtelgebirge kommen!

Und die erste Tour hat sich auch gleich gelohnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schlappeseppel Marktplatzlauf

grossostheim_dannyGestern ging es zum 23. Schlappeseppel Marktplatzlauf nach Grossostheim. 5 Runden durch die Altstadt a 2km bei sommerlichen Temperaturen galt es zu bezwingen. Nebenbei noch unterfränkische Meisterschaften im 10km Strassenlauf.

Ich hatte mir vorgenommen eine 38er Zeit zu laufen. Fühlte mich gut, war vom Halbmarathon gut in Form, freute mich mit vielen LUTlern laufen zu können und hatte mir an Hand der Teilnehmerliste auch Chancen für die unterfränkischen Meisterschaften ausgerechnet.

Die ersten 5km liefen hervorragend, meistens in einer kleinen Verfolgergruppe allein vorne weg. Nur dass ich meinen AK Konkurrenten nicht näher kommen konnte. Der hatte sich schon einen ganz passablen Vorsprung gleich am Anfang erlaufen. Die 2. Hälfte war dann etwas langsamer, obwohl ich in einer 3er Gruppe ordentlich am battlen war. Aber irgendwie wollte keiner ganz davonlaufen. Auf der Zielgeraden war ich dann chancenlos musste die beiden ziehen lassen. Sie waren die 1. und 2. in der AK45.

Am Ende dann knapp über 39 Minuten. Aber die Strecke war teils sehr verwinkelt mit wechselnden Strassenbelegen. Also passt die Zeit schon ziemlich gut. Platz 3 in der AK M35 Unterfrankenwertung und diverse Manschaftsplatzierungen (1., 2. u. 3) mit Manfred und Holger(Siehe Foto!) gab es zur Belohnung. Hat mir sehr viel Spass gemacht!

grossostheim_siegerehrung

Ergebnis: 17. Gesamt, 4. AK M35, Zeit: 39:14

Muldentaler Städtelauf/Halbmarathon

Von Wurzen nach Grimma entlang der Mulde ging es am Sonntag beim 14. Muldentaler Städtelauf. Vor 2 Jahren bin ich hier zum ersten mal unter 1 1/2 Stunden gelaufen und auch diesesmal habe ich eine neue Halbmarathonbestzeit(wie erhofft) erlaufen können.

Ich kannte die Organisation und die Strecke und fühlte mich sehr gut. Das Wetter war bis auf etwas Wind eigentlich perfekt. Sonnig, aber die Temperaturen lagen so zwischen 12-18 Grad. Der Wind machte es angenehm, aber an einigen Stellen kostete er auch Kraft. Ich hatte mir eine 4:05 min/km(Sub 1:26) als Ziel vorgenommen und lief dementsprechend flott los. Die ersten beiden Kilometer unter 4 min/km und die (aller)erste Frau gesellte sich zu mir. Andersherum ich versuchte an ihr dranzubleiben so wie 5 andere Männer. Ich war überrascht wie wellig es auf den ersten 5 Kilometern war bevor es dann auf den ewig langen Radweggeraden flach zuging. Unsere Gruppe(inklusive 1. Frau Radfahrer) machte sich gut, das Tempo passte mir hervorragend und so passierten wie die 10km Marke bei ca. 40 Minuten. Ich wusste, die PB ist machbar. Wir überholten noch eine andere kleine Gruppe.

Bei Kilometer ca. KM 13-14 brach unsere Frau ein und wir waren auf uns „alleine“ gestellt. Kurz davor war ich zum erstenmal an die Spitze gegangen. Mein Hänger kam erst 2-3 Kilometer später und ich musste 2 Mitstreiter ziehen lassen. Ein fast Eingeholter war noch greifbar. Ich hatte mir vorgenommen bei Kilometer 16 nochmal richtig Gas zu geben. Aber es ging nicht und ich kämpfte um das Tempo so gut es ging zu halten. Schliesslich überholte ich noch den Greifbaren, aber auch die schnellste Frau kam nun 3 Kilometer vor dem Ziel an mir vorbei. Bei KM 19 schaffte ich es das Tempo nochmal anzuziehen auf 4 min/km und den letzten Kilometer sogar noch einen Zacken schneller. Ich wusste die Sub 1:26 ist greifbar und kam sogar in 01:24:51 ins Ziel. -> Video

Ergebnis: 15. Gesamt, 4. AK M35, Zeit: 01:24:51

Engelberglauf

Letzten Sonntag mit Jens und der LuT Aschaffenburg beim Engelberlauf/Halbmarathon in Grossheubach gewesen. Oben am Kloster Engelberg war Start und Ziel. Ein schöner Landschaftslauf mit 400 Höhenmetern. Bin mit Marco und Holger im Drio den ganzen Lauf durchgelaufen. Es hat einfach gut gepasst und sonst hätte es vorn auch keine andere Auswahl gegeben. Am Ende bergrunter nochmal richtig gasgegeben. Da hat sich vorher jeder Höhenmeter gelohnt.

Ergebnis: 8. Gesamt, 3. AK M35, Zeit 01:31:45

engelberg_siegerehrung

Krank vorbei

Mitte Februar hatte mich die Erkältungsweille voll erwischt und ich habe fast 4 Wochen nun mit Laufen pausiert. Ich war dafür viel Spazieren(um die Nase frei zu kriegen) und habe Skilanglauf im Fichtelgebirge als Wiedereinstieg gemacht.

Dann letzten Samstag Crosslauf in Wasserlos(Alzenau). Bin natürlich wie immer so weit vorn wie möglich mitgelaufen, konnte aber dann die letzten 2km das Tempo nicht mehr mithalten und musste 3 Mitkonkurrenten einfach ziehen lassen. Aber dafür lief es trotzalledem nicht schlecht bei schon sehr milden Temperaturen.