Wintercross

Nach 2 Jahren Abstinenz bin ich wieder als Serienläufer beim Goldbacher Wintercross dabei.

Lauf 1 03.11.2019 – 24. Gesamt, 8. in AK40, Zeit: 41:53

Lauf 2 10.11.2019 – 17. Gesamt, 4. in AK40, Zeit: 40:26

Lauf 3 17.11.2019 – 17. Gesamt, 4. in AK40, Zeit: 40:34

Lauf 4 24.11.2019 – 16. Gesamt, 5. in AK40, Zeit: 40:05

Lauf 5 01.12.2019 – 11. Gesamt, 5. in AK40, Zeit: 40:16

Lauf 6 08.12.2019 – 10. Gesamt, 3. in AK40, Zeit: 39:47

Lauf 7 05.01.2020 – 12. Gesamt, 3. in AK40, Zeit: 40:07

Lauf 8 12.01.2020 – 11. Gesamt, 5. in AK40, Zeit 40:05

Traildorado

Beim Traildorado, 24h Trailrunning mit Deutschen Meisterschaften im Arnsberger Wald(Sauerland), konnte ich mich letztes Wochenende wieder voll ausleben. Diesesmal wusste ich was mich mehr oder weniger erwartet  und bin ohne Schlafen, aber regelmässigen Pausen durchgekommen. Es lief so gut, dass ich die letzten 4 Stunden mit Endbeschleunigung inklusive schnellster letzter Runde(von 36 Runden) noch auf Gesamt 3. (und 1. AK40) vorkam. Mein Kontostand am Ende: 147,96km und 4680HM(=Dufourspitze)

72238811_1713670322099917_7432379672379260928_o

IMG-3136

100km Leipzig – Bayerische Landesmeisterschaften

Vor 2 Wochen war ich in Leipzig am Auensee um auf 100km endlich eine Hausnummer bzw. Bestzeit aufzustellen. Es gab fast knapp 60 Einzelstarter, aber auch 50km und Staffelläufer. Nebenbei wurden sowohl die sächsischen als auch die bayerischen Landesmeisterschaften im 100km Lauf ausgetragen. Der Kurs bestand aus 10 flachen, grünen und wirklich schönen Runden(30% Asphalt) und hatte für Sommer ideale Bedingungen. Ausschließlich bewölkt, trocken und 2 Verpflegungsstationen + noch einigen reinen Getränkestationen.

Alles war bestens organisiert und es lief für mich nach Plan. Ich konnte sehr konstante Rundenzeiten laufen und konnte ab Kilometer 30 noch richtig viele Plätze, von 23 auf 9, gut machen. Mein persönliches Ziel von unter 10h war erreicht ohne echte körperliche Probleme. Natürlich gab es zwischendurch ein paar Tiefs im Kopf aus denen ich aber immer gut rauskam. Es hat alles hervorragend gepasst und bin sehr zufrieden.

– 9. Gesamt, 2. in AK40, Zeit: 09:45:25
– Bayerische Meisterschaft: 7. Gesamt, 2. in AK40

 

Walser Ultra Trail

Selbst nach fast 3 Wochen weiß ich nicht was ich zum Walser Ultra Trail sagen soll.

Ich habe die 63km und 3900 Höhenmeter geschafft. Abgehakt. Es war ursprünglich auch nur als One-Timer gedacht. Dann habe ich eine Woche vorher meine Rippen leicht geprellt. Was eher meinen Kopf beschäftigte. Ich habe es im Rennen glücklicherweise nicht wirklich gemerkt. Dann kam die Wettervorhersage, Gewitter und jede Menge Regen. Selbst ein Abbruch hatte ich mir nun schon positiv ausgemalt. Zum Guten Schluss Zeitlimits gab es auch noch und die musste ich mit meiner geplanten Geschwindigkeit im Auge halten.

Der Startschuss viel 6 Uhr und es ging los. Ich war die ganze Zeit am hinteren Ende. Die anderen Läufer um mich rum machten einen professionellen Eindruck und wussten genau was sie machten. Das Ziel war das Ziel. Die erste Hälfte lief gut, berghoch Wohlfühlwandertempo. Runter fast zu langsam, da entweder Stau auf den Trails (Gottesacker und Ifen) oder zu nass und rutschig. Ab 11 Uhr fing es richtig an zu regnen und es sollte nicht mehr aufhören. Nach knapp über der Hälfte in Baad hatte ich 45 Minuten zum Cut-off. Ich fühlte mich aber noch gut und wusste durch die letzten 2 Jahre was noch kommen würde.

Oben am Hochalppass kam zum Starkregen nun noch richtig Wind dazu. Es wurde kalt, wollte mich aber bis zur Mindelheimer Hütte durch Laufen warm halten. Dort musste ich mich umziehen und anschließend warmen Tee trinken. Meine Mitläufer waren alle schon weg. Was zu essen gab es auch nicht mehr. Weiter zur Fidererpasshütte. Ich hatte noch 3 Stunden bis ins Ziel. Das war genug selbst zum Wandern. Es war überall nass und schlammig auf den Downhill Trails. Ich lief nur noch sporadisch. Nach 14:48h kam ich glücklich ins Ziel. 9 waren noch hinter mir. Und sicherlich sind einige noch vorzeitig vom Rennen ausgestiegen.

Ergebnis: 97. Gesamt, 27. in M40, Zeit 14:48:35

Sachsentrail

Auch dieses Jahr habe ich wieder beim Sachentrail im Erzgebirge letztes Wochenende die Ultradistanz, 70,3km + 1810HM, mitgemacht. Die Bedingungen und die Strecke waren wieder herausragend. Die Veranstaltung war top organisiert und kommt mit den immer noch wachsenden Teilnehmerzahlen sehr gut zu recht.

Bis Km50 lief es wirklich sehr gut auch wenn ich meinen (nun mit
einem Jahr Rückblick) persönlichen Streckenrekord deutlich hinterlief.
Dann bekam ich leichte Magenprobleme und musste das Tempo rausnehmen.
Der Spass war vorbei, aber ich kam immer noch zeitlich gut ins Ziel.

Ergebnis: 16. Gesamt, 5. in der AK40, Zeit: 07:43:51